Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.

Startseite > Aktivitäten > Veranstaltungen > 2019-01-24_Die-Kurden

Buchvorstellung mit Kerem Schamberger und Michael Meyen: 
Die Kurden – ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion

Donnerstag, 24.01.2019, 19.00 Uhr
Veranstalter: Friedens- und Zukunftswerkstatt e. V., Städtefreundschaft Frankfurt-Kobane e. V.

Ort: medico international e.V., Lindleystraße 15, 60314 Frankfurt am Main (mit der Strassenbahn 11 bis Osthafenplatz, danach 5 Minuten Fußweg zur Lindleystrasse)

Wer weiß um den Krieg, den die Regierung in Ankara seit 2015 gegen die Kurden führt? Wer erinnert sich an die Repression in den 1990ern?
Hierzulande kennt man allenfalls die PKK und fragt sich vielleicht verwundert, warum immer noch tausende mit den Farben und Symbolen dieser angeblichen "Terrororganisation" in ganz Europa auf die Straßen gehen. Schamberger und Meyen zeigen, dass die Verfolgung der Kurden in der Gründungsgeschichte der Türkei wurzelt und dass der eigentliche Putsch dort schon 2015 stattfand - ein ziviler Putsch durch die AKP. Doch der Westen will sein Bündnis mit dem Erdogan-Regime nicht gefährden und lässt deshalb ein 30-Millionen Volk im Stich.

 
Wir trauern um Ursula Schumm-Garling
(20.3.1938 – 20.4.2021)

Wir trauern um Prof. Dr. Ursula Schumm-Garling. Die profilierte Sozialwissenchaftlerin legt auch seit ihrer Emeritierung noch regelmäßig Richtungsweisende Beiträge vor wie „Frauenarbeit in der Coronapandemie“ oder “Frauen in der DDR und der BRD-ein Vergleich“. Gleichwohl war sie bis zuletzt auch eine von uns, die wir uns eher in den sozialen und demokratischen Bewegungen engagieren. Stets war sie dabei, beim Ostermarsch, bei gewerkschaftlichen Aktionen, dem Kampf gegen Rechts, den Sozialforen oder wenn es um Frauenrechte ging. Sie gehörte einfach dazu und wird uns deshalb umso mehr fehlen. Unsere langjährige politisch-theoretische Weggefährtin Ursula Schumm-Garling ist im Alter von 83 Jahren in Berlin verstorben.  Alle, die mit ihr gemeinsam gekämpft haben, haben sie als kluge und engagierte Mitkämpferin (im wissenschaftlichen Disput, in Organisationen wie der DFU oder der LINKEN, bei den Ostermärschen, in vielen Podien, als Streiterin für die Frauenrechte, …) erlebt. 

Eine Traueranzeige soll am 8.5. 2021 in der Frankfurter Rundschau und im Rhein-Main-Media-Verbund erscheinen.

Unterstützerinnen melden sich bei Gudrun Schmidt Gudrun.SchmidtFfm@t-online.de.

Seitenanfang