Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.

Start


Friendly Fire im Wiesbadener Hauptquartier
Nicht nur das Hauptmanöver, auch die mit "Defender Europe 2020" verlinkten Manöver "Cold Response" in Norwegen und Südkorea wurden abgesagt, und – schrecklich, schrecklich! – die ersten einflussreichen Kalten Krieger mussten bereits eine virale "Hot Response" einstecken: Wie die FAZ meldete, befindet sich der Oberkommandierende des amerikanischen Heeres in Europa, Generalleutnant Christopher Cavoli, in Quarantäne.

"Er und andere ranghohe Offiziere könnten sich bei einer NATO-Tagung der Kommandanten der Landstreitkräfte am 6. März in Wiesbaden angesteckt haben. Bei derselben Veranstaltung könnte sich auch Polens ranghöchster Soldat infiziert haben. General Jarosław Mika war noch nach Polen zurückgekehrt, ehe er erkrankte."

Ironie des Schicksals: Auf der Konferenz war es nicht zuletzt um verschiedene Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung der COVID-19-Erkrankung bei militärischen Übungen gegangen. In Quarantäne befinden sich zudem der Tagungsteilnehmer und Chef des italienischen Heeres, General Salvatore Farina, der erklärte, ebenfalls positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet worden und erkrankt zu sein, sowie der Inspekteur des deutschen Heeres, Generalleutnant Alfons Mais.

Kurz: Das Wiesbadener Hauptquartier des amerikanischen Kommandos in Europa erwies sich im Nachhinein als ein Ort unfreiwilliger biologischer Kriegsführung. Und zwar ohne dass ein externer Feind die Finger im Spiel gehabt hätte! Stattdessen hatte hier, ohne dass es zunächst jemand bemerkte, das berüchtigte "Friendly Fire" zugeschlagen. Konsequenz: "Defender Europe 2020" drohte kopflos oder bestenfalls nur noch vom Homeoffice aus gesteuert zu werden.

Nun hat das Virus mit dem öffentlichen Leben in Deutschland auch "Defender Europe 2020" vollständig zum Erliegen gebracht. Das ist immerhin auch ein Etappensieg der Friedensbewegung, die dafür fast keinen Finger krumm gemacht hatte. Manchmal hat man halt Glück im Unglück!

Quelle: RT Deutsch (18.3.20)


Foto: Demonstration und Kundgebung gegen Defender 2020 vor dem Haupteingang des Headquarter der US Army in Wiesbaden-Erbenheim am 1.2.2020 (Fotos: K. Peil)

Etwa Hundert Friedensbewegte demonstrierten am 1.2.2020 trotz Regenwetter vor den Toren und Umzäunungen der US Army in Weisbaden-Erbenheim gegen das Militärmanöver Defender 2020. Der Standort ist auch Sitz des Europäischen Hauptquartiers der US Army, weshalb diesem eine zentrale Rolle bei Vorbereitung und Durchführung des Großmanövers zukommt.
Zu den Redebeiträgen hier weiterlesen


PDF-Logo.jpg Folien zu Defender 2020 für Friedensinitiativen (Update: 30.1.2020)

 Aufruftext für Friedensinitiativen zu weiteren Aktivitäten


Kundgebung und Demo am Samstag, 25. Januar:
Kein Krieg gegen den Iran

PDF-Logo.jpg Redebeitrag von Matthias Jochheim (IPPNW)


Vorbereitung des Frankfurter Ostermarsches 2020 am 13. April 2020:

Nächster Termin:
Montag, der 17. Februar um 19 Uhr im DGB-Haus Frankfurt

PDF-Logo.jpg Rundbrief Nr. 2  PDF-Logo.jpg Entwurf Ostermarsch-Aufruf


 


Ordner.jpg Übersicht aktueller Termine

Ordner.jpg aktuelle Materialien

Folien und Fact Sheet für die Kampagne Abrüsten statt aufrüsten

Hiroshima und Nagasaki-Gedenktag am 9.8.2019

Bericht in der Stadtausgabe der FR vom 10.8.2019:

Ordner.jpgText der Rede von Prof. Dr. Ulrich Gottstein

Screenshot aus der HR Hessenschau vom 9.8.2019:

 

Antikriegstagsdemo am 1.9.2019 in Frankfurt

 Foto: K. Peil

PDF-Logo.jpg Bericht in der FR vom 2.9.2019

Web-Link.jpgBericht in der Hessenschau Web-Link.jpg Foto-Sammlung

Seitenanfang