Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V.

Startseite > Aktivitäten > Aktionen > 2018 > 2018_OM_Bruchkoebel

Hessischer Ostermarsch-Auftakt am Karfreitag, den 30.3.2018 in Bruchköbel

In einer Zeit neuer Spannungen, wachsender Kriegsgefahr und forcierter Aufrüstung steht der hessische Ostermarsch-Auftakt an Karfreitag, 30. März 2018, in Bruchköbel bevor. Die Kundgebung auf dem Freien Platz beginnt wie gewohnt um 14.00 Uhr und dauert ungefähr eine Stunde.
Hauptrednerin ist diesmal die stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Linken, Sevim Dagdelen. Sie ist derzeit in verschiedenen TV-Sendungen gefragte Interviewpartnerin - meist zu Fragen des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges des Erdogan-Regimes gegen die kurdische Selbstverwaltung in Afrin/Nordsyrien.
Ein Schwerpunkt der Kundgebung ist die Verschwendung von Steuermitteln für die beschleunigte Aufrüstung der Bundeswehr und die bevorstehende Umsetzung des in der NATO vereinbarten Ziels, 2 % des Bruttoinlandsprodukts fürs Militär auszugeben. Dazu will die Bundesregierung ihren Militäretat nahezu verdoppeln. Somit fehlen künftig jedes Jahr voraussichtlich weitere 30 Milliarden Euro für die Wiederherstellung des Sozialstaats sowie für dringende Umweltschutz- und Klimamaßnahmen. Was der Abzug derart gigantischer Mittel für das Gesundheitswesen und den Schulsektor bedeutet, werden in Bruchköbel die Gewerkschafterinnen Hilke Sauthof-Schäfer (Ver.di Frankfurt) und Ingabritt Bossert (Vorsitzende des GEW-Kreisverbandes Hanau) darstellen.
Für den musikalischen Rahmen sorgen die Musikgruppe der DIDF Hanau sowie Robert Pfaff.
Nach der Kundgebung zieht der Ostermarsch durch Bruchköbel zur Dicken Eiche, wo gegen 15.30 Uhr das traditionelle Friedensfest beginnt, erneut ausgerichtet von DIDF Hanau.
Veranstaltet wird der Ostermarsch in Bruchköbel von der Hanauer Friedensplattform, dem DGB Südosthessen, der DIDF Hanau, der pax-christi-Basisgruppe Gelnhausen, den Naturfreunden Hanau-Rodenbach und der VVN-BdA Main-Kinzig.

 

 


Termine: Militarismus und Frieden in Lateinamerika und der Karibik
am 23. und 24.10.2021 in Frankfurt a.M.
Vorankündigung: Afghanistan-Konferenz in Frankfurt a.M. am 31.10.

 

Hiroshima-Kundgebung am Freitag, den 6. August 2021 auf dem Paulsplatz in Frankfurt

Etwas mehr als 100 Teilnehmende folgten den Redebeiträgen von Matthias Jochheim (IPPNW, attac - im Bild), Alexander Wagner (DGB Frankfurt), Joe Reinhartz (Greenpeace) und Elisabeth Saar (ICAN). Musikalisch wurde die Kundgebung eingerahmt von Janis Lugert und Miachael Bernschneider (Klarinette und Gitarre).

 

Seitenanfang